Startseite
Formel 1 Auto mit großer Abgaswolke
5 min

Wie umweltschädlich ist die Formel 1?


Ja, die Formel 1 ist ein Sport, der die Umwelt stark belastet!

Vielleicht ist sie aber gar nicht die Sportart, die am klimaschädlichsten ist. Warum das so ist, dazu kommen wir später.

Wie viel CO2 stößt die Formel 1 jährlich aus?
  • 12.333 Tonnen
  • 256.551 Tonnen
  • 1.454.289 Tonnen

Okay, wir reden hier von einem Sport, dessen Ziel es ist, mit benzinbetriebenen Fahrzeugen an Autorennen teilzunehmen. Ökologisch gesehen gibt’s wohl Besseres 🙄 Umso erstaunter wirst du jetzt wahrscheinlich sein, wenn wir dir sagen, dass es nicht die Autos und ihre Abgase sind, die in der Formel 1 die Umwelt am meisten belasten!

Wie hoch sind die von den Autos verursachten CO2-Emissionen?
  • 0,7% des gesamten Co2-Fußabdrucks der Formel 1
  • 7% des gesamten Co2-Fußabdrucks der Formel 1
  • 17% des gesamten Co2-Fußabdrucks der Formel 1

43% der CO2-Emissionen werden allein durch den Transport der Teams, der Autos und der Fahrer:innen verursacht. Die fliegen nämlich das ganze Jahr über mit dem Flugzeug durch die Welt, von einem Grand Prix zum nächsten.

Der Rest geht auf die Sponsoren, die Fernsehübertragungen und die Autoproduktion zurück.


Die Formel 1 will jetzt grün werden

Das hat jedenfalls die FIA angekündigt, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 Co2-neutral* zu werden (viel Glück!). Um dieses Ziel zu erreichen, wurden nach eigenen Angaben bereits einige Maßnahmen umgesetzt:

  • Seit 2021 werden keine Plastikflaschen mehr an den Rennstrecken verkauft.

  • Die Tickets zum Betreten des Geländes sind aus recyceltem Material.

  • Fast alle Teams arbeiten an der Entwicklung von Hybridmotoren, die mit Biokraftstoff* betrieben werden können.

  • Seit 2014 gibt es eine Meisterschaft für Elektroautos: die Formel E → So soll der Sport grüner werden. Die Disziplin tut sich allerdings noch schwer, sich gegen die Formel 1 durchzusetzen.

Auch die Fahrer:innen machen mit:

  • Lewis Hamilton (6-facher Weltmeister) hat seinen Privatjet wieder verkauft, ernährt sich vegan, spendet für die Rettung bedrohter Tierarten und fährt im Alltag ein Elektroauto.

  • Sebastian Vettel (4-facher Weltmeister) hat kürzlich ein Bienenhotel aufgestellt, den Zuschauer:innen während eines Grand Prix beim Müll einsammeln geholfen und versucht, für seine Grand-Prix-Reisen weniger zu fliegen.
“Wir leben in einer Zeit, in der wir Innovationen und Möglichkeiten haben, um wohl auch F1 grün zu machen und dabei nichts von Spektakel, Geschwindigkeit, Herausforderung und Leidenschaft zu verlieren. Wir haben hier so viele schlaue Leute und Ingenieursleistung, dass wir Lösungen finden könnten”
Sebastian Vettel

Was bald umgesetzt werden soll (laut FIA):

  • Die Autos werden aus nachhaltigeren Materialien angefertigt und die Fabriken stellen auf 100% erneuerbare Energien um.
  • Die Formel 1 motiviert ihre Fans zu sanfter Mobilität* bei der Anreise zu den Grand Prix und recycelt den Abfall an den Rennstrecken.
  • Bis 2025 soll es eine neue Regelung geben, welche die stärkere Verwendung von Biokraftstoffen ermöglicht.


Aber ist das nicht Greenwashing?

Schau dir die Co2-Bilanz der Formel 1 nochmal an (reminder: 256.551 Tonnen Co2 pro Jahr). Nun ist es so, dass die ergriffenen Maßnahmen für den Umweltschutz überwiegend die Autos und deren Motoren betreffen.

Das Ding ist, dass diese nur 0,7% des gesamten jährlichen Co2-Fußabdrucks der Formel 1 ausmachen. Es sind die Reisen tausender Menschen zu den Rennen weltweit und der Transport der ganzen Ausrüstung, was die Umwelt am meisten belastet.

Betreibt die Formel 1 also Greenwashing, indem sie den wahren Kern des Problems nicht angeht und sich nur darauf konzentriert, die Autos grüner zu machen?

Was meinst du - ist das Greenwashing: Ja oder Nein?
  • Auf jeden Fall
  • Ich denke, die Sache ist komplizierter
  • Nope

Die Formel 1 verursacht also definitiv eine Menge Co2, aber nicht unbedingt mit den Autos. Das Problem sind vielmehr die Grand Prix mit ihrer gigantischen Logistik. Die ganze Organisation um die eigentlichen Rennen herum macht die Formel 1 zu einem (keine Überraschung) so gar nicht grünem Sport. Aber genauso verursacht jede große Sportveranstaltung (egal ob Fußball, Radfahren oder Tennis) eine Menge Co2-Emissionen und belastet damit die Umwelt, einfach weil Beteiligte aus aller Welt mit dem Flieger anreisen:

  • Die Tour de France hat zuletzt 341.000 Tonnen Co2 ausgestoßen.

  • Die nächste Fußballweltmeisterschaft Ende 2022 wird voraussichtlich 3,6 Millionen Tonnen Co2 ausstoßen.

  • Das Tennisturnier Roland-Garros von 2008 hat 155.000 Tonnen Co2 in die Atmosphäre abgegeben.

····················

🔍 Was bedeutet.

Co2-neutral: Gleichgewicht zwischen den vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen und ihrer Absorption, die Umwelt wird also nicht belastet.

Biokraftstoff: Kraftstoff auf pflanzlicher Basis als Ersatz für fossile Energien (Erdöl)

Sanfte Mobilität: Politisches Konzept, das alle nicht motorisierten Arten der Fortbewegung meint, also Gehen, Radfahren, Inlineskaten etc. und auch öffentliche Verkehrsmittel.

····················

👀 Quellen

Quarks
Zeit
Watson
Sportschau

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King