Startseite
Mosaik mit muskulösen Oberarmen auf rosa Grund
3 min

Klima und Umweltschutz: Auch du kannst etwas verändern!

Katastrophale Niederschläge, verheerende Brände, immer weniger Artenvielfalt, sinkende Luftqualität, Plastik in den Ozeanen, steigende Meeresspiegel... Gerade kommt es knüppeldick.

Bekommst du da manchmal das Gefühl, dass du nichts ausrichten kannst?
  • Voll! Das ist doch unschaffbar!
  • Schon, aber die Hoffnung stirbt zuletzt!
  • Nö, aber es zeigt, dass was getan werden muss!

Und was wenn schon eine einzige Person (zum Beispiel du) etwas verändern könnte?

Klar, unverpacktes Gemüse zu kaufen, kommt einem ziemlich unbedeutend vor im Vergleich zu dem, was große Gruppen oder politische Aktionen bewirken können.

ABER individuelles Handeln ist der Schlüssel zu großen Veränderungen! → Ihr könnt dazu beitragen die Sichtweise einer ganzen Gesellschaft auf die Umwelt zu beeinflussen, und damit auf lange Sicht gesellschaftliches Handeln, die Industrie und die Politik verändern...

Hier eine Liste von Dingen, die dir helfen, an dich und dein Handeln zu glauben:

1. Die Welt zu verändern beginnt damit, einen Menschen zu verändern.

"Stell dir vor was wir verändern könnten, wenn 7,7 Milliarden Menschen daran glauben, dass sie etwas verändern können."

Eine Person kann nicht 7 Milliarden Menschen auf einmal beeinflussen, außer man ist Beyoncé. Aber eine Person kann andere Personen beeinflussen, die wiederum andere Personen beeinflussen.... Ein Domino-Effekt.

Und der ist wissenschaftlich nachgewiesen → wenn man jemanden sieht, der seinen Müll auf der Straße aufhebt, denkt man darüber nach, wo man seinen hingeworfen hat. Das heißt, wenn du dich in der Öffentlichkeit umweltfreundlich verhältst, beeinflusst du dadurch automatisch die Menschen um dich herum.

2. Schon kleine Gruppen von Menschen können Einfluss haben, das ist bewiesen.

Zwei amerikanische Forscherinnen (Erica Chenoweth und Maria J. Stephan) haben herausgefunden, dass schon 3,5% einer Bevölkerung einen Trend auslösen können, der dann Veränderung ermöglicht!

In Deutschland sind das knapp 3 Millionen Menschen (klingt viel, sind aber dennoch nur 3,5 % aller Deutschen!).

3. Durch die sozialen Medien haben wir die Möglichkeit, viel Einfluss zu haben!

Soziale Netzwerke verknüpfen Menschen auf der ganzen Welt. Insgesamt hat man also mehr Einfluss auf eine große Anzahl von Menschen: Ein Vorteil unserer Generation!

Der Franzose Benjamin Carboni zum Beispiel startete vor ein paar Jahren eine Müllsammelbewegung auf Instagram und YouTube, nachdem er bemerkt hatte, dass seine Straße mega zugemüllt war. Heute hat sich seine Bewegung auf 24 Städte in ganz Frankreich ausgebreitet!



Welchen nachhaltigen Influencer:innen folgt ihr?

Schickt uns ihre Namen an nowu@wdr.de! Dann können wir was über sie schreiben.

“Ein wiederverwendbarer Becher bringt eigentlich nichts!”...sagten 7 Milliarden Personen!

Alles, was du tust, hat einen Impact auf die Welt. Ja, wirklich alles. Dein kleiner grüner Akt mag nach nicht viel aussehen, aber die Menge macht’s!

"Wenn jede:r in seinem täglichen Leben kleine aber konkrete Aktionen durchführt, könnte das zusammen genug Gewicht bekommen, um eine kollektive Umweltbewegung voranzutreiben und auf eine politische Ebene zu bringen.”
Pénélope Daignault, Forscherin aus Québec.

Denkst du immer noch dein eigener Coffee-to-go-Becher ist unnötig?
  • Jetzt bin ich motivierter!
  • Ich zweifle immer noch daran, dass das was bringt...

····················


👀 Quellen

BBC
Erica Chenoweth
TEDx Talks
Impact Campus
La relève et La Peste
RTBF

author image
Juliette Lenrouilly
Am Essen