3 min

Was sind erneuerbare Energien?

Wofür steht die Abkürzung EE?
  • Elektronisches Endgerät
  • Elektro-Empfehlung
  • Erneuerbare Energien

Woher kommen die erneuerbaren Energien?

Erneuerbare Energien sind (wie der Name schon sagt) Energien, die uns unbegrenzt und in großen Mengen zur Verfügung stehen. Zumindest solange die Menschheit existiert, sollten wir sie noch problemlos nutzen können. Aus ökologischer Sicht erzeugen wir mit Hilfe dieser Energien Strom, ohne dabei Treibhausgase wie CO2 auszustoßen (oder nur sehr wenig). Somit müssen wir die Umwelt nicht verschmutzen.

Fossile Energieträger (Kohle, Erdöl, Erdgas) kommen hingegen nur begrenzt vor und werden somit bald ausgeschöpft sein. Auch ist ihre Nutzung sehr umweltschädlich. Nicht optimal also, wenn man bedenkt, dass fossile Energien 80% des weltweiten Energieverbrauchs ausmachen.

Die 5 wichtigsten Quellen für erneuerbare Energien

Natürlich gibt es noch viele mehr, wir stellen dir aber mal die am häufigsten genutzten vor:

  • Bioenergie: Die älteste Energieform, die von den Menschen seit der Urgeschichte genutzt wird. Durch die Verbrennung organischen Materials wie Holz, Pflanzen, landwirtschaftliche Abfälle, Hausmüll usw. oder von Biogas (entsteht bei Fermentierung dieser organischen Stoffe) wird Wärme freigesetzt, durch die Strom erzeugt wird.

  • Wasserkraft: Diese Energie wird durch die Nutzung von Wasser gewonnen. Beispielsweise wird durch den Bau eines Staudamms eine große Menge Wasser angesammelt, welches mit Hilfe von Turbinen bewegt und somit Strom erzeugt werden kann.

  • Windenergie: Windräder sind eine Art Windmühlen der Gegenwart: Durch das Drehen ihrer Flügel wird Energie erzeugt. Sie können entweder auf dem Festland oder auf dem Meer aufgestellt werden - dann spricht man von Offshore-Windkraftanlagen. Windräder nehmen viel Platz ein und werden daher häufig kritisiert.

  • Solarenergie, die in zwei Kategorien unterteilt werden kann:
    • Photovoltaik: Durch Solarzellen wird unmittelbar elektrischer Strom gewonnen.
    • Solarthermie: Durch die Solarthermie wird Wasser erhitzt → das kann dann für den Haushalt verwendet werden.
  • Geothermische Energie: Sie wird durch die Wärme der Erde gewonnen. Durch sehr heißes Wasser tief unten in der Erde oder durch die Hitze des Gesteins kann Strom oder Wärme zum Heizen erzeugt werden.

Welche Vor- und Nachteile haben erneuerbare Energien?

Vorteile:

  • Der größte Vorteil der erneuerbaren Energien ist, dass sie - im Gegensatz zu fossilen Energieträgern - nicht ausgeschöpft werden können.

  • Ein weiterer Vorteil: Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien stößt sehr wenig CO2 aus und ist deshalb hervorragend im Kampf gegen die globale Erderwärmung.

Wie viel kleiner ist die Umweltverschmutzung von Windenergie als Kohle
  • 20 Mal
  • 40 Mal
  • 80 Mal

Nachteile:

  • Erneuerbare Energien stehen in der Kritik, weil sie weniger Energie produzieren als fossile Brennstoffe.

  • Weiteres Problem: Erneuerbare Energien können durch ihre Wetterabhängigkeit oft nur unregelmäßig und mit Unterbrechungen produziert werden (ein Windrad liefert Strom nur bei Wind, eine Solarzelle nur bei Sonneneinstrahlung).

  • Wenn wir also ausschließlich erneuerbare Energien nutzen wollen, müssen wir überschüssig produzierten Strom (also wenn es viel Wind oder Sonne gibt) zukünftig speichern, um darauf dann in schlechteren Zeiten zurückgreifen zu können → dazu bräuchten wir allerdings Batterien, die aus seltenen und begrenzten Materialien der Erde hergestellt werden…

  • Dasselbe gilt für die Herstellung von Windturbinen oder Solarpanels. Die Herstellung erfolgt durch seltene und nur begrenzt vorkommende Materialien.

Alles jetzt verständlicher?
  • Total!
  • Geht so
  • Ehm… nope
Sollte Werbung für fossile Brennstoffe in Europa verboten sein?

👀 Quellen

ADEME
Umweltministerium Frankreich
Mtaterre
weltderphysik

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King