EIn Frau hält den Arm kampfvoll hoch

KONTEXT 😎 Was ist Ökofeminismus?

2 min
Esther Meunier
Woran denkst du beim Begriff “Ökofeminismus”?
  • Hexen und Kristalle 💎
  • Demonstrationen gegen Atomkraft ☢️
  • Kampf gegen Unterdrückungen ✊
  • Hmm 🤔

Was bedeutet “Ökofeminismus” denn nun?

🥁🥁🥁 Es ist eine politische Bewegung, die Umweltthemen mit Feminismus vereint (aber nicht nur)

“Wir können nicht nachhaltig mit der Umwelt umgehen, solange wir Ungerechtigkeiten, besonders die Ungleichheit zwischen Frauen und Männern, nicht berücksichtigen.” - Elise Thiébaut, Autorin der Biographie über Françoise d’Eaubonne: “L’Amazone Verte”


Ökofeminismus stellt sich gegen verschiedene Formen der Unterdrückung:

👉 Unterdrückung der Frauen* (Erwartungen zum Aussehen, Benachteiligung beim Gehalt, sexuelle Gewalt…)

👉 Ausbeutung der Natur (Übernutzung der Ressourcen, Zerstörung der Artenvielfalt, Umweltverschmutzung…)

👉 Aber auch Rassismus, Klassismus (= Unterdrückung armer Menschen durch reiche Menschen) und die Dominanz des globalen Nordens über Länder des globalen Südens

etc.

“Die Bewegung ist sehr radikal und möchte nicht nur ein wenig für das Klima tun oder dafür sorgen, dass ein paar Frauen berufliche Positionen mit Verantwortung erhalten: Das Ziel ist es, das System komplett umzustürzen.” Jeanne Burgart Goutal, Philosophin und Autorin von “Être écoféministe: théories et pratiques”


Warum sind diese Kämpfe miteinander verbunden?

Laut Jeanne Burgart Goutal gibt es drei wichtige Argumente, die erklären, warum diese Probleme ineinandergreifen 🖇

Nr. 1: Die Fakten

Die Auswirkungen des Klimawandels betreffen nicht alle Menschen gleich stark: Das Geschlecht, die Nationalität, die Hautfarbe, das Einkommen → das alles beeinflusst, wie stark uns Umweltkatastrophen treffen, bzw. wie gut wir vor ihnen geschützt sind.

“Im Falle einer Naturkatastrophe sind Frauen in größerer Lebensgefahr, da sie bei einer Überschwemmung nicht schwimmen können, die Kinder retten müssen oder erst die Erlaubnis des Ehemanns benötigen, um zu fliehen.” - Jeanne Burgart Goutal


Nr. 2: Der Kampf gegen den “patriarchalen und kolonialen Kapitalismus”

Jap, wir droppen die großen Wörter:

👉 Kapitalismus = wirtschaftliches und gesellschaftliches System, das auf Profit basiert
👉 Patriarchat = gesellschaftliches System, das auf Männlichkeit ausgerichtet ist und in dem Männer in der Machtposition über Frauen sind
👉 Kolonialismus = internationales System, in dem eine koloniale Nation die Ländereien, Ressourcen und die Bevölkerung einer anderen Nation ausbeutet

Ökofeminist:innen gehen davon aus, dass diese drei Systeme sich gegenseitig aufrechterhalten, denn der Kapitalismus profitiert von…

der Ausbeutung der Frau durch das Patriarchat → zum Beispiel die unbezahlte Arbeit, die Frauen leisten, da sie meistens für den Haushalt und die Kinder zuständig sind 👩‍🍼

der Ausbeutung der kolonisierten Bevölkerungen und ihrer Gebiete aufgrund des kolonialen Systems → zum Beispiel der Abbau von seltenen Mineralien, von dem die lokale Bevölkerung nicht profitiert 💍

Nr. 3: Das Bild von “Mutter Natur”

“Die westliche Vorstellung der Umwelt ist von der Assoziation von der Frau und der Natur geprägt: Mutter Erde, der Mutterboden, Gaia… Dadurch werden die Frauen entmenschlicht und sehr viel von ihnen verlangt.” - Jeanne Burgart Goutal.


Zum Beispiel sind sie für die Fortpflanzung und für das Erziehen der Kinder zuständig, was als ihre natürlich zugeteilte Aufgabe dargestellt wird. So, wie die Erde die Mutter aller Menschen ist.

Die verschiedenen Strömungen des Ökofeminismus


Es gibt gaaanz viele, und ein paar widersprechen sich sogar gegenseitig.

Beispielsweise gibt es im Ökofeminismus verschiedene Vorstellungen von Spiritualität. Jeanne Burgart Goutal erklärt ganz vereinfacht:

👉 Eine US-amerikanische Strömung vereint Politik und Religion (Göttinnenkult, Sonnenwende, Rhythmen der Natur… → dadurch werden Ökofeminist:innen manchmal mit Hexenzirkeln assoziiert) 🙏

👉 Eine europäische Strömung basiert auf der Ausbeutung der Erde und von Menschen durch andere Menschen (= Arbeitsteilung, Klassenkämpfe, etc.), und hat keine Verbindung zur Spiritualität 👀

Heutzutage ist der Ökofeminismus eine Mischung aus Theorien und Praktiken, die verschiedene Formen annehmen können, vom “Singen und Tanzen, das Leben feiern” bis zu realen Kämpfen wie “die Verteidigung von Gebieten, der Kampf gegen die Umweltverschmutzung, gegen Gewalt an Frauen, für das Recht auf alternative Familienmodelle…”, erklärt Elise Thiébaut.

“Die Bewegung hat viele verschiedene Formen, die sich gegenseitig ergänzen. Und es gibt auch Raum zur Entwicklung!” - Elise Thiébaut


····················

😎 Du willst noch mehr wissen?

👉 Dieses kurze Video von Arte erklärt woher der Ökofeminismus kommt

👉 Auf Englisch: Dieser TED-Talk ist über Ungleichheiten der Geschlechter beim Klimawandel

👉 Dieser Artikel vom österreichischen Rundfunk fasst die aktuellen Herausforderungen und Debatten zusammen

👉 Eine Podcast-Folge zum Thema: Reclaim Ökofeminismus! von Fairquatscht

····················

🔍 Was bedeutet:

Sonnenwende: Die kürzesten (Winter) und längsten (Sommer) Tage im Jahr. Sie können spirituelle Bedeutungen haben.

Anmerkung zum hier verwendeten Begriff “Frau”:
Die genannten Unterdrückungssysteme unterdrücken nicht nur Frauen, sondern auch Menschen anderer Geschlechter, wie zum Beispiel trans oder nicht-binäre Menschen. Um die Zusammenhänge für junge Menschen leichter verständlich zu machen, und weil das Patriarchat vor allem das “Weibliche” unterdrückt, haben wir uns hier für den Begriff “Frau” entschieden. Welche Geschlechter es neben Mann und Frau noch gibt, erfahrt ihr in diesem Video von Auf Klo.

Esther Meunier
À la recherche de bonnes nouvelles