Was ist Flexitarismus?

3 min
Nicolas Quénard
Das Wort “Flexitarisch” =
  • flexibel + vegetarisch
  • flexibel + barbarisch
  • flexibel + solidarisch


Woher kommt der Flexitarismus?

Der Begriff stammt aus den USA der 90er Jahre. Ausgedacht hat ihn sich Mark Bittman, ein Autor und Kulinarik-Kolumnist der New York Times. Im Jahr 2003 wählte die American Dialect Society „flexitarian” zum nützlichsten Begriff des Jahres.


Was bedeutet es?

Flexitarismus basiert hauptsächlich auf einer vegetarischen Ernährung, bei der gelegentlich Fleisch und Fisch konsumiert wird, zum Beispiel einmal in der Woche - eine genaue Definition gibt es nicht. Bei einer flexitarischen Ernährung “darf” also eigentlich alles gegessen werden, die Ernährung ist aber ausgewogener: Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und eher Zurückhaltung bei Fleisch.

Wie viele Menschen in Deutschland lebten 2021 flexitarisch?
  • Rund ein Drittel
  • Rund ein Viertel
  • Rund ein Fünftel


Warum flexitarisch leben?

Beim Flexitarismus spielt der Umweltaspekt eine große Rolle. Da vor allem Fleisch eine sehr schlechte Umweltbilanz hat, konsumieren Flexitarier:innen kaum welches. Wenn doch, dann achten sie auf Qualität und Herkunft, z. B. wählen sie eher Fleisch vom lokalen Bio-Betrieb als Billigangebote aus dem Supermarkt oder Discounter. Da wenig Fleisch konsumiert wird, leisten sie sich die teureren, aber umweltschonenderen Produkte.

Wieviel Geld gaben private Haushalte in Deutschland im Schnitt aus?
  • 287 € / Monat
  • 387 € / Monat
  • 487 € / Monat

Viele bevorzugen außerdem weitgehend unverarbeitete Lebensmittel, regionale und saisonale Obst und Gemüse und Obst und verzichten auf Fertigmahlzeiten und industrielle Süßigkeiten (ciao Tiefkühlpizza, Chips, Schokocreme und Cola).

Lust, die flexitarische Ernährung auszuprobieren?
  • Klingt cool!
  • Geht so
  • Hm.. nö
Wie sähe eigentlich die perfekte Ernährung für den Menschen aus?

👀 Quellen


Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Flexitarier — die flexiblen Vegetarier
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
www.cambridge.org
bio-austria

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King