3 min

Was ist ein Ökosystem?

Was denkst du - was hiervon ist ein Ökosystem?
  • Die Wüste
  • Das Packeis
  • Die Eingeweide von Lebewesen

Ökosystem - die einfache und wissenschaftliche Definition

Die Definition eines Ökosystems ist: “Eine Gruppe von Lebewesen, die in derselben spezifischen Umgebung leben und innerhalb dieser Umgebung sowohl miteinander als auch mit ihrem Umfeld interagieren”.

Beispiel: Ein Wald ist ein riesiges Ökosystem, das aus verschiedenen Lebewesen besteht (Bäume, Insekten, Tiere, Pflanzen), die in ständiger Wechselwirkung stehen. Raubtiere jagen Beutetiere, und viele dieser Arten sind voneinander abhängig und/oder können nicht ohne einander leben.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist ein Ökosystem ein abgegrenzter Raum und besteht aus:

  • Einem Biotop: eine physische Umgebung mit bestimmten Merkmalen (Temperatur, Feuchtigkeit, Klima etc.).

  • Einer Biozönose: die Gesamtheit der Lebewesen (Tiere, Pflanzen, Pilze usw.), die in dieser Umgebung miteinander interagieren.

Biotop und Biozönose sind untrennbar miteinander verbunden und können in verschiedenen Größenordnungen existieren: Der Darm eines Menschen ist beispielsweise ein eigenes Ökosystem (man bezeichnet es als das Darmbiotop und die Biozönose als Mikrobiota).

Wie funktioniert ein Ökosystem?

Grundsätzlich versucht ein Ökosystem, ausgeglichen zu sein. Das bedeutet, dass alle Interaktionen zwischen dem Biotop und der Biozönose auf eine gewisse Stabilität abzielen. Zum Beispiel:

Pflanzenfresser fressen Gras, düngen den Boden aber mit...
  • Ihren Hufen
  • Ihrer Schnauze
  • Ihren Hinterlassenschaften 💩

Doch Ökosysteme entwickeln sich immer weiter und können durch große Klimaphänomene oder kleine Veränderungen in der Interaktion zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt gestört werden. Und wie du dir sicher denken kannst, sind wir Menschen seit geraumer Zeit der größte Faktor für solche Veränderungen!

Der Mensch hat einen so großen Einfluss auf die ihn umgebenden Ökosysteme, dass das Zeitalter, in dem sein Einfluss den Planeten radikal verändert hat, einen eigenen Namen bekam: Das Anthropozän*.

Warum müssen Ökosysteme erhalten werden?

Die durch menschliche Aktivitäten verursachte Umweltverschmutzung zerstört die Artenvielfalt, fördert die globale Erwärmung und bedroht sämtliche Ökosysteme der Erde.

Dabei ist der Mensch (wie alle Lebewesen) stark von natürlichen Ökosystemen abhängig. Beispielsweise liefert die Landwirtschaft ein Großteil der Nahrung, und bestimmte Gemüse- oder Getreidesorten wachsen nur unter bestimmten Bedingungen (Temperatur, Feuchtigkeit, Klima). Wenn sich die Ökosysteme zu stark verändern, besteht die Gefahr, dass dort nichts mehr wachsen bzw. "produziert" werden kann #ciaogemüsesuppe

Alles verstanden?
  • Klar!
  • Geht so
  • Hm… nein
Unbekannte Ökosysteme, die sich positiv auf das Klima auswirken

………………..

🔎 Was bedeutet…

Anthropozän: Aus geologischer Sicht bezeichnet das Anthropozän die gegenwärtige Periode, in der menschliche Aktivitäten starke Auswirkungen auf alle Ökosysteme der Erde haben.

……………….

👀 Quellen

Géoconfluences
Youmatter
Geo

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King