Startseite
Gezeichnete Rosenkohl, Trauben, Fenchel
2 min

Regionales Comfort Food

Die Tage werden kühler und wir kommen etwas zur Ruhe. Nach einem aufregenden Sommer, der nach zwei Pandemiejahren bei vielen voller denn je war… Jetzt endlich mal wieder gemütlich Zuhause einkuscheln, die Lieblingsserie gucken – und dabei Comfort Food schlemmen!

Der Oktober bietet uns eine tolle Auswahl an regionalen Obst- und Gemüsesorten. Unsere drei Lieblinge des Monats – Rosenkohl, Trauben und Fenchel – stellen wir dir hier vor:

Wie stehst du zu Rosenkohl?
  • Bäh!! Was ist das für eine Frage?!
  • Früher fürchterlich, inzwischen ganz okay!
  • Ich liebe ihn – mein Herbst-Highlight!

Rosenkohl

  • Rosenkohl hat von August/September bis Februar Saison. Die kleinen Röschen sind die Knospen der Rosenkohlpflanze – wachsen an ihr also neben ganz vielen weiteren Knospen.

  • Zuerst wurde der Rosenkohl vermutlich in Belgien angebaut – daher auch sein englischer Name „Brussels sprouts“. Auch auf Deutsch hat er den Spitznamen „Brüsseler Kohl“.

  • Rosenkohl stammt wie auch andere Kohlsorten von der wilden Senfpflanze ab – er ist aber ein junges Gemüse und wird erst seit circa 200 Jahren angebaut.

  • Rosenkohl enthält super viel Vitamin C – 100 Gramm reichen, um deinen Tagesbedarf zu decken! Du kannst ihn außerdem super einfrieren, wenn du nicht alles auf einmal verkochen kannst.

Trauben

  • Tafeltrauben haben in Deutschland von August bis Oktober Saison. Tafeltrauben sind die, die wir so snacken – Weintrauben die, die zur Weinherstellung verwendet werden.

  • Tafeltrauben gibt es in verschiedenen Farben: grün, gelb, rosa, dunkelblau – und sie haben relativ viel Fruchtzucker. Der macht sie schön süß.

  • Du kannst Trauben auch Zuhause im Kübel auf dem Balkon anbauen. Am besten ist es, die Reben im Frühjahr zu pflanzen.

  • Trauben sind eigentlich auch Beeren! Es gibt um die 16.000 verschiedene Rebsorten. Und: Sie gehört zu den ältesten Kulturpflanzen – schon vor 5.000 Jahren wurde sie in Ägypten angebaut und zu Wein verarbeitet.

Fenchel

  • Fenchel hat bei uns von Mai bis November Saison. Der Name meint sowohl das Gemüse, als auch die Samen.

  • Auch die Mutter unseres Fenchels wurde schon vor tausenden von Jahren in Ägypten angebaut – die wilde Fenchelpflanze. Und wurde dort sehr für ihre heilenden Fähigkeiten geschätzt: die Samen bei Bronchien- und die Wurzeln bei Magenbeschwerden.

  • Aber auch die Gemüseknolle kann etwas: roh im Salat oder leicht gedünstet hilft sie dir bei Magenkrämpfen.

  • Trotz der ganzen Superskills ist Fenchel leider nicht so beliebt in Deutschland. Ganz anders ist das übrigens in Italien, dort sind Fenchelgerichte verbreiteter.
Noch mehr regionales Obst und Gemüse bekommst du hier:

....................

👀 Quellen

Verbraucherzentrale
Stuttgarter Nachrichten
NDR
Apotheken Umschau
GEO
Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg
MDR

🐦 Von Dayala Lang