Eine Hand hält ein Marionetten Spinnrad
3 min

Lobby und Umwelt: Verhindern Lobbys den Schutz des Planeten?

Eine Lobby ist…
  • Ein Treibhausgas
  • Eine Gruppe, die versucht, politische Entscheidungen zu beeinflussen
  • Die Leidenschaft für ein Hobby (für Aquagym zum Beispiel)

Es gibt auch “grüne Lobbys” (z.B. ökologische NGOs), die ihren Einfluß nutzen um für den Planeten zu kämpfen. Doch sehr sehr viele haben andere Prioritäten als das Klima oder die Biodiversität: Sie wollen Entscheidungen herbeiführen, die ihren Auftraggeber:innen helfen, noch mehr Geld einzunehmen.

Industriezweige haben oft mächtige Lobbys, die verschiedenste Taktiken verwenden, um dafür zu sorgen, dass das Business mit bestimmten Produkten ertragreich bleibt. Zum Beispiel setzen sich Hersteller:innen von Pestiziden durch ihre Lobbys dafür ein, dass in der EU auch Nahrungsmittel verkauft werden dürfen, die in der EU gar nicht produziert werden dürfe, eben weil sie mithilfe dieser verbotenen Pestizide produziert wurden.

Ähnliches gibt es auch in allen anderen Branchen: Autos, Mode, Jagd, Milchprodukte, Fleischindustrie, etc. etc. Hier sind ein paar Beispiele:

Die Lobby der Fleisch-Produzent:innen

Greenpeace Frankreich hat 4 Organisationen untersucht, die sich trotz der schlechten Umweltbilanz für den Konsum von Fleischprodukten einsetzen.

Wo waren Vorträge dieser Organisationen zu sehen?
  • In Schulen
  • In Wartezimmern von Ärzt:innen
  • Im Zusammenhang mit Ernährungsberatungen
  • Im Fernsehen

Einige verwendete Strategien, um Fleischkonsum zu bewerben sind laut Greenpeace:

  • Den Proteinmythos aufrechterhalten: Es wird vermittelt, dass Eiweiße aus Fleisch unersetzbar sind (obwohl es viele sehr gute Alternativen gibt)

  • Die Bedeutung des Wortes “flexitarisch” verändern: Es wird vorgegeben, dass es bedeutet, besseres Fleisch zu konsumieren, anstatt weniger Fleisch.

  • Fleischkonsum mit Geschlechterstereotypen verknüpfen: Als wäre es besonders männlich, Fleisch zu essen (dadurch tun Männer sich schwerer, auf Fleisch zu verzichten und belasten die Umwelt stärker)

  • Die Viehhaltung verharmlosen: …obwohl der Großteil der Betriebe sehr schlechte Haltebedingungen hat.

  • Und noch viele weitere…

Die Lobby der fossilen Energie-Produzent:innen

Wie viele Lobbyist:innen für fossile Energien waren bei der COP26?
  • 12
  • 146
  • 503

Ganz schön ironisch, denn selbst die Internationale Energieagentur sagt, dass fossile Energien (aka Erdöl, Kohle, Erdgas, etc.) besser im Boden bleiben sollten, um das 1,5°-Ziel der Begrenzung des Klimawandels zu erreichen.

Hier erfährst du genaueres zum Lobbyismus bei der COP26.

Die Lobby der Soja-Hersteller:innen

Wenn wir schon beim Thema COP26 sind: Die Lobby-Vertreter:innen der an der Herstellung von Soja beteiligten Unternehmen (vor allem für Viehfutter) haben der Klimakonferenz auch einen Besuch abgestattet. Laut Unearthed, der investigativ-journalistischen Abteilung von Greenpeace UK, wollten diese Lobbyist:innen die Europäische Union davon abhalten, strikte Vorschriften gegen die Waldrodung aufzustellen (da die Produzent:innen dann z. B. beweisen müssten, dass ihre Anbauflächen nicht auf gerodeten Gebieten liegen, bevor sie Soja nach Europa exportieren können).

Dabei hatten sie eine Woche vorher bestätigt…
  • …dass sie sich gegen die Waldrodung einsetzen wollen.
  • …dass ihre Sojakulturen nicht mit der Waldrodung zusammenhängen.
  • …dass sie die Ziele des Pariser Abkommens* bereits einhalten.

Ist das alles?

Nein, leider gibt es für fast alle Wirtschaftsbranchen Lobbys - seien es Lebensmittel, Zigaretten, Verkehrsmittel… Aber immerhin weißt du jetzt ein bisschen mehr über ihre Strategien und Methoden!

····················

👀 Quellen

Corporate Europe Observatory
Bundeszentrale für politische Bildung
Saarländischer Rundfunk
Aurelia-Stiftung
Deutsche Welle
Zeit
Unearthed Greenpeace
Seas at risk

author image
Esther Meunier
À la recherche de bonnes nouvelles