10 min

Wie geht’s der Ozonschicht?

Kurzes Recap zur Ozonschicht

Was ist Ozon?
  • Ein Gas
  • Eine Band aus den 2000ern
  • Ein Ort mit viel Wasser

Die berühmte Ozonschicht, die sich weit über unseren Köpfen befindet, hat eine ultra-wichtige Rolle: Sie blockiert den Großteil der ultravioletten Sonnenstrahlen, die auf die Erde treffen. Ohne sie würdest du, wenn du ungeschützt draußen bist, einen Megasonnenbrand bekommen und sehr schnell an Krebs erkranken.

Das Ozon ist aber keine sichtbare Schicht. Denn Ozon ist farblos und über den Wolken ist die Luft sehr dünn, sodass die Ozonmoleküle sich innerhalb eines weiten Bereichs bewegen, dessen Dicke je nach Breitengrad und Jahreszeit variiert (in der Antarktis zum Beispiel nimmt die Ozonschicht im Frühjahr um etwa 60% ab).

Herrschten dort ähnliche Temperatur- und Druckbedingungen wie auf der Erdoberfläche, würde das stratosphärische Ozon (das "gute" Ozon) eine Schicht von 3 Millimetern ausmachen.

Was hat es mit dem Ozonloch auf sich?

Das Phänomen wurde in den 80er Jahren entdeckt.

Im September 2000 erreichte das Loch in der Ozonschicht eine Größe von
  • 28 km2
  • 28.400 km2
  • 28,4 Millionen km2
Wer ist Schuld daran?
  • Die Menschen (natürlich)
  • Wetterbedingungen + Die Menschen
  • Außerirdische

Ist das Problem bald gelöst ?

Als die internationale Gemeinschaft das Ozonloch entdeckte und die Verantwortlichen für die Situation identifizierte, reagierte sie (oha!) recht schnell.

Was startete 1987:
  • Das Montreal-Protokoll
  • Das Pariser Abkommen
  • Die Operation “Ozonrettung”

Und bingo, es funktioniert!! Das Loch schließt sich seit Anfang der 2000er Jahre (langsam)! Es sollte bis 2050-2060 wieder den Stand von vor 1980 erreichen (bis dahin sind alle überschüssigen Chlorgase in der Atmosphäre verschwunden).

Es kommt vor, dass das Loch größer ist als gewöhnlich (wie zum Beispiel 2021) → Solche Ereignisse (die nicht verhindern, dass das Loch sich tatsächlich schließt) lassen sich durch veränderte Wetterbedingungen erklären. Denn: Kältere Temperaturen neigen dazu, das Loch zu vergrößern, wärmere Temperaturen dazu, es zu verkleinern. Die Temperaturen in der Stratosphäre waren im Jahr 2021 kälter als der Durchschnitt, weshalb das Loch in diesem Jahr größer war.

Und wenn du nun denkst: warme Temperaturen = Verringerung des Ozonlochs → Es lebe die globale Erwärmung: Da müssen wir dich leider sofort bremsen. Die globale Erwärmung geht mit einem Anstieg der globalen Oberflächentemperatur einher ... aber umgekehrt mit einem Rückgang der Temperatur weiter oben, in der Stratosphäre (ja, es ist kompliziert mit dem Klima…). Kurz gesagt: Der Klimawandel wird nicht dazu beitragen, dass sich das Ozonloch schließt, sondern seine Heilung tatsächlich eher verlangsamen.

Gecheckt?
  • Capito!
  • Alles verstanden, aber warum machen wir nicht dasselbe für das Klima?
  • Hab’ nichts verstanden…
Der Permafrost taut... Wie schlimm ist das für die Umwelt und das Klima?

🔍 Was bedeutet...

Troposphäre: Teil der Atmosphäre, der sich zwischen 0 und 12-18 km Höhe befindet.

Stratosphäre: Teil der Atmosphäre, der sich über der Troposphäre befindet, bis zu einer Höhe von 50 km (you know, wenn du mit dem Flugzeug an der Wolkenschicht vorbeifliegst? Dann trittst du in die Stratosphäre ein).

👀 Quellen

Interview mit Cathy Clerbeaux
Institut de France Académie des Sciences
Europäische Umweltagentur
Weltorganisation für Meteorologie
Éducation Météo France
CNRS

author image
Pauline Vallée
Nachbarin von Totoro