Startseite
Ein Kalender mit einem Kalenderblatt fürs Jahr 2022, das abgerissen wird
5 min

Klimawandel: Nur noch 3 Jahre Zeit, um etwas zu verändern

Das IPCC hat am 4. April seinen neuen Bericht über den Klimawandel veröffentlicht (Zu faul, alles zu lesen? Dann geht’s hier zu einer hausgemachten Zusammenfassung).

Laut dem Bericht haben wir bis 2025 Zeit, um:
  • Das Leben vor der Apokalypse noch zu genießen
  • Zu fliegen, bevor es verboten wird
  • Die weltweiten Treibhausgasemissionen endlich zu senken

Du gerätst gerade in Panik? Dann haben wir gute Nachrichten: Es gibt Lösungen, wir müssen sie nur umsetzen! Und weil die Expert:innen des IPCC so nett sind, haben sie sogar eine Liste erstellt:


Lösungen für die Städte

  • Bestehende Gebäude renovieren, z. B. durch eine bessere Wärmedämmung (Schluss mit der voll aufgedrehten Elektroheizung im Toastermodus).

  • “Schonende” Verkehrsmittel, wie zu Fuß gehen oder Radfahren fördern, indem man ihnen in den Städten mehr Raum schafft (Radwege, Fußgängerzonen...).

  • Öffentliche Verkehrsmittel fördern und ausbauen.

  • Wohn- und Arbeitsbereiche zusammenlegen, um die Wege zwischen Wohnort und Arbeitsplatz zu verkürzen.

  • Beton in Städten reduzieren, also mehr wasserdurchlässige Oberflächen, Dachbegrünungen, Grünflächen, Bäume, Wasserstellen (Flüsse, Teiche, Seen) usw. anlegen.

  • In die städtische Landwirtschaft investieren.


Lösungen für die Energie

  • Den Einsatz fossiler Energieträger drastisch reduzieren: Bis 2050 muss der Einsatz von Kohle um 95 %, von Öl um 60 % und von Gas um 45 % zurückgehen (im Vergleich zu den Werten von 2019).

  • Stattdessen: Strom, Strom, Strom.

  • Diesen Strom mithilfe erneuerbarer Energien (wie Solar-, Wind- und Wasserkraft*, die sich gegenseitig ergänzen) + alternativer Kraftstoffe (wie kohlenstoffarmer Wasserstoff* oder Biokraftstoffe*) erzeugen.

  • Die Energieeffizienz verbessern: Isolieren von Gebäuden zur Senkung des Energieverbrauchs, Installation von Stromnetzen, die sich an Angebot und Nachfrage anpassen…

  • Vermeiden von Methan-Lecks (ein super starkes Treibhausgas), die durch Pipelines und Raffinerien entstehen (also im Grunde die Dinge, mit denen fossile Energieträger produziert und transportiert werden, die 2019 für 18 % der Emissionen des Energiesektors verantwortlich waren!)


Lösungen für den Verkehr

  • Elektrofahrzeuge entwickeln und dabei sicherstellen, dass der benötigte Strom mit wenig oder ohne Co2-Ausstoß erzeugt wird (Atomkraft, erneuerbare Energien*...).

  • Andere Arten von Kraftstoff optimieren und nutzen, z. B. Biokraftstoffe, emissionsarmer Wasserstoff, synthetische Kraftstoffe*...

  • Die Preise für öffentliche Transportmittel anpassen (z. B. Zugfahren günstiger machen), um einen Anreiz für umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu schaffen.

  • Home Office, Digitalisierung und Dematerialisierung fördern → weniger Personen/Dinge von A nach B transportieren.


Lösungen für’s Wohnen

  • Kohlenstoff- oder energieneutrale Gebäude bauen (die so viel Energie erzeugen, wie sie verbrauchen, oder so viele Treibhausgase aufnehmen, wie sie ausstoßen, #badass)

  • Natürliche Baustoffe verwenden (aus organischem Material hergestellt, wie Hanf, Flachs, Holz...) und/oder bei deren Herstellung wenig Treibhausgase freigesetzt wurden.

  • Geräte für erneuerbare Energien installieren (Solarpanele, kleine Windräder, Biomassekessel...), um die Gebäude mit Strom zu versorgen.

  • Diese Geräte und Ausrüstung effizienter machen, sodass auch wirklich 100 % der Energie genutzt wird (und nicht nur unnötig verschwendet).

  • Recycling und die Wiederverwendung von Baumaterialien (Beton, Dachziegel, Fensterscheiben, Holz ...) verbessern.


Lösungen für die Industrie

  • Materialien effizienter nutzen und Verschwendung vermeiden.

  • Die Wiederverwendung und/oder das Recycling von Industrieprodukten ausbauen, z. B. das Recycling von Kunststoff

  • Nachhaltige Alternativen zu bestimmten Materialien (Stahl, Zement...) entwickeln und verbreiten.

  • Techniken zur Co2-Abscheidung und -Speicherung entwickeln → Co2 aus der Atmosphäre "absaugen" und im Boden, in der Vegetation, im Ozean speichern…


Lösungen für die Landwirtschaft

  • Land- und forstwirtschaftliche Produkte bevorzugen, die auf nachhaltige Weise hergestellt wurden (z. B. Bio-Lebensmittel, Holz aus nachhaltigen Wäldern...).

  • Landwirtschaftliche Betriebe besser bewirtschaften, z. B. durch die Entwicklung der Agroforstwirtschaft (eine Anbaumethode, die mit den Bäumen zusammenarbeitet) oder durch die Düngung der Pflanzen mit Biokohle (Kohle aus Pflanzen) statt mit synthetischen Düngemitteln.

  • Die Ernährung umstellen und mehr Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und dafür weniger tierische Produkte (Fleisch, Milch, Eier...) konsumieren.

····················

🥜 In a nutshell

All das trägt dazu bei, die Erderwärmung auf +1,5°C zu begrenzen.

Wir sind eher:
  • Gut gestartet
  • Mehr schlecht als recht gestartet

Finanziell ist das möglich: Weltweit sei genug Geld vorhanden, um diesen Übergang zu finanzieren, so der IPCC.

Es wäre sogar günstiger, dem Klimawandel zuvorzukommen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, als ihn aufzuschieben und den Preis für die Folgen der Erderwärmung zu bezahlen.

····················

😎 Du willst noch mehr wissen?

Ein bisschen Inspiration gefällig? Hier ist eine Liste der Top-Länder, wenn es um den Kampf gegen den Klimawandel geht.

Alles noch etwas schwammig? Hier sind ein paar konkrete Beispiele, die dir diese "Welt danach" verständlicher machen:

····················

🔍 Was bedeutet

Wasserkraft: Energie, die durch Wasser erzeugt wird: Flüsse, Stauseen, Gezeiten...

Biokraftstoff: Kraftstoff, der aus natürlichen Produkten hergestellt wird (pflanzliche Öle, tierische Fette, Holz oder Algen...)

Synthetischer Kraftstoff: Benzinähnliche, erdölfreie Kraftstoffe, die jedoch aus Wasserstoff und Kohlendioxid hergestellt werden und daher weniger umweltschädlich sind

Wasserstoff mit niedrigem Kohlenstoffgehalt: Wasserstoff, der auf umweltfreundliche Weise hergestellt wird und als Energiequelle dienen kann

Erneuerbare Energie: Energie, die aus einem natürlichen Prozess gewonnen wird, der immer wieder erneuert werden kann (Solar-, Wind-, Wasser-, geothermische oder pflanzliche Energie etc.)

····················

👀 Quellen

IPCC-Bericht (April 2022)

author image
Esther Meunier
À la recherche de bonnes nouvelles
author image
Pauline Vallée
Nachbarin von Totoro