Startseite
Ein Fußball aus dem eine Pflanze wächst
3 min

Fußball vs. Klima

Tooooor! Grund zum Feiern und Jubeln? Gibt es im Bereich des Fußballs oft, vor allem für die Mannschaften und die Fans. Nachdem es schon für die WM 2022 in Katar viel Kritik gab, häufen sich auch kritische Nachfragen und Vorwürfe in Richtung Deutsche Fußballliga. Denn für die Umwelt gibt es auch hierzulande sinnbildlich eher Gegentore und keinen Grund zum Jubeln.

Rasenheizung, Flutlicht, Mannschaftsflüge und massenweise Autoreisen der Fangemeinde - all das gehört unter anderem direkt und inidirekt zur deutschen Fußball-Bundesliga. Diese Faktoren führen zu einem hohen CO2-Ausstoß, der in Verbindung mit Fußball steht. Pro Spiel in der 1. Bundesliga wird so viel CO2 verursacht, wie 175 Haushalte in einem ganzen Jahr verbrauchen.

Ein Umdenken findet nicht überall statt

Angefangen bei den Fans und den indirekten Auswirkungen eines Bundesligaspiels. Massen von Fußballfans sorgen nun Mal für Müllchaos und viel CO2. Zwar gibt es das Angebot und die Möglichkeit, mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Spielort zu kommen, trotzdem zeigen Studien, dass das Auto eher Mittel der Wahl ist. Nicht das Fahrrad. Ein Umdenken ist nicht überall da.

Die Fachhochschule Dortmund hat Fußballfans zum Thema wichtige Anforderungen an den Profi-Fußball befragt. Die Personen mussten verschiedenen Aspekten unterschiedliche Punkte von 1-5 nach Wichtigkeit geben. Bei der Umfrage kam u.a. heraus, dass den Fans vor allem die Integration des eigenen Nachwuchses am Herzen liegt. Der Aspekt Nachhaltigkeit und “ökologisch zentriertes Handeln” landeten auf Platz 10 von 11 und hatte nur 3.6 Punkte im Schnitt.

Gleichzeitig gab es 2022 ein Förderprogramm gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium und zwei weiteren Initiatoren. Dabei sollten Fußballfans für Klimaschutz und Klimaanpassungen im Umfeld von Fußballstadien sensibilisiert werden. Aber die Deutsche Fußball Liga wird, wie alle anderen Branchen, auch mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz konfrontiert - oder kritisiert.

Bundesliga spielt gegen die Umwelt

Der organisatorische Aufbau der Bundesliga ist grundsätzlich nicht praktisch oder nachhaltig. Der Spielplan startet in den warmen Jahresmonaten und geht dann nahezu über den gesamten Winter hinaus. Aus diesem Grund kommt beispielsweise die Rasenheizung zum Einsatz und energieintensives Flutlicht bei Spielen in voller Winterdunkelheit. Kritiker:innen sagen, damit würde die Bundesliga gegen die Umwelt spielen. Ein Spielplan in den Sommermonaten sei nachhaltiger und energiesparender…

Bundesliga soll nachhaltiger werden

Einen Plan, den Saisonspielplan grundlegend zu ändern, gibt es nicht. Dafür jedoch andere Maßnahmen, um im Fußball einen Schritt mehr in Richtung Klimaschutz zu gehen.

Im Mai 2022 hat der Liga-Verband fast 40 Nachhaltigkeitskriterien in der Lizenzierung aufgelistet. Die Kriterien sind für die 1. und 2. Bundesliga aufgesetzt. Die Verbände sind dadurch dazu verpflichtet, sich in den eigenen Reihen mehr mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Sie sollen einen Nachhaltigkeitsbeauftragten einstellen, einen Nachhaltigkeitsplan erarbeiten und ihren jeweiligen CO2-Ausstoß bis 2023 messen. Auch Wasser- und Energieverbrauch müssen zukünftig gemessen werden.

Plus: Die Vereine haben die Aufgabe, Verkehr- und Mobilitätsanalysen zu machen. Die Abwasserproduktion muss ebenfalls im Blick behalten werden. Es geht darum, Daten und Informationen zu sammeln. Denn aktuell wissen mehr als ein Drittel der deutschen Bundesliga-Vereine nicht, wie es um jeweils ihren CO2-Abdruck steht. Und der Großteil der Fußballclubs hat noch kein konkretes Ziel, wie sie ihren CO2-Austausch reduzieren können und wollen.

In Zukunft grüneren Fußball spielen

Stand jetzt müssen die Vereine aber erstmal nichts an ihrem Nachhaltigkeitseffekt ändern. Genaue Zielvereinbarungen sind vom DFB nicht erarbeitet worden. Für die Saison 2024/25 sollen die aktuell gesetzten Mindestkriterien verpflichtend bewertet werden und Einfluss auf Lizenzvergaben der DFL haben. Dann würde ein Großteil der Vereine und die gesamte deutsche Bundesliga grüneren Fußball spielen.

Quellen

dfl
br
deutschlandfunk
sky
faz

von Tyra Webster