Startseite
5 min

Sportschuhe aus Regenwald? Die Rolle von Nike, Adidas bei der Fußball-WM

“Wir wissen eigentlich, was wir tun müssen. Wir brauchen den politischen Willen, das zu tun". Jennifer Morgan, Sonderbeauftragte für internationale Klimapolitik Auswärtiges Amt, über den Klimawandelauf der COP27

Falls ihr euch bei der Überschrift fragt, was der Regenwald, eure Sneakers und Fußballschuhe aus Leder, die Klimakrise und die Fußball-WM 2022 miteinander zu tun haben - wir erklären es euch🤓

Was glaubst du: Wie viele Paar Schuhe hat ein:e Deutsche:r im Schnitt?
  • 5 Paar
  • 10 Paar
  • 15 Paar

Was die wenigsten von uns wissen: Für das Leder unserer Sneakers, Sport- und Fußballschuhe werden in weiten Teilen Südamerikas riesige Waldflächen illegal abgeholzt – mit verheerenden Folgen für die dort lebende indigene Bevölkerung, die Ökosysteme und das Klima. Sportschuhhersteller:innen kennen das Problem, verstecken sich aber hinter komplexen Lieferketten. Aus diesem Grund hat die Deutsche Umwelthilfe auf ihrer Website eine Protestaktion ins Leben gerufen, in der die umsatzstärksten Sportartikelhersteller Adidas und Nike aufgefordert werden, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und ihre Lieferketten transparent zu machen und damit unsere Sneaker umweltfreundlicher. Konkret geht es dabei um den Lederanteil in den Schuhen, das laut der Umwelthilfe durch Landraub* und Entwaldung* gewonnen wird.

Leder aus dem brasilianischen Regenwald

Rinderhaltung ist eine der Hauptursachen für die Abholzung der Wälder Südamerikas. Und auch der Export des Leders ist ein lukrativer Geschäftszweig für die fleischverarbeitenden Unternehmen. Hier kommen Nike und Adidas ins Spiel: sie gehören zu den weltweit größten Unternehmen für Sportartikel und produzieren, vertreiben und vermarkten Schuhe, Klamotten und Zubehör für Sport und Freizeit mit Umsätzen von bis zu 37,6 Milliarden Euro (Nike). Der wichtigste Part sind dabei die Schuhe, mit Umsatzanteilen von teilweise 50 % und mehr.
Laut Umwelthilfe fertigte allein Adidas 2021 weltweit rund 340 Millionen Paar Schuhe an. Und damit sind wir bei der WM: Genau diese beiden Marken sind Hauptausstattende der Fußball-WM in Katar. Ein guter Zeitpunkt also, genau jetzt den Fokus auf die Lederindustrie und deren Folgen für die Umwelt zu legen. Denn obwohl das Material für Fußballschuhe im Laufe der Zeit immer mehr zu Kunststoff tendiert ist, ist Leder noch immer ein wichtiger Rohstoff: Allein in Deutschland werden pro Jahr rund 2,3 Millionen Paar Fußballschuhe aus Leder verkauft.

Landraub und Entwaldung

Die Rinderhaltung in Brasilien ist mit Abstand der häufigste Grund für Entwaldung in Südamerika. Derzeit werden in Brasilien 215 Millionen Rinder gehalten – für die Produktion von Fleisch und Leder. Anders als von der Lederindustrie behauptet, ist Leder kein Nebenprodukt der Rinderhaltung, sondern ein Milliardengeschäft. Rund 80 % des Leders werden nach Europa und China zur Weiterverarbeitung exportiert und machen Brasilien zum größten Rindsleder-Exporteur weltweit. Insbesondere der Zulieferer JBS steht dabei in der Kritik (brasilianische Aktiengesellschaft und größter Fleischproduzent der Welt).

Allein im August 2022 wurde im Amazonasgebiet eine Fläche abgeholzt
  • so groß wie Paris
  • so groß wie London
  • so groß wie das Saarland

Das Problem: Intransparente Lederlieferketten

Der Großkonzern JBS gilt als einer der größten Zerstörer des südamerikanischen Regenwalds: Dem Unternehmen wird flächendeckende illegale Abholzung (für die Rinder), moderne Sklaverei (unmenschliche Arbeitsbedingungen) und Landraub vorgeworfen. Die Sportartikelhersteller wissen um dieses Problem und beziehen sich in ihren Nachhaltigkeitsstrategien auf Zertifizierungen der Leather Working Group (LWG).

Der Haken daran: diese Zertifikate garantieren keine abholzungsfreie Lederlieferkette. Denn die Herkunft der Rinder wird nur bis zum Schlachthof zurückverfolgt und nicht bis zu ihrer Geburtsfarm. Um die Herkunft zu verschleiern, werden die Rinder vor der Schlachtung mehrfach umgesiedelt: von einem illegal entwaldeten Areal zum nächsten. Diese Weiden sind günstiger und erhöhen dadurch den Profit. Der Preis ist: das Ökosystem namens Regenwald im Amazonasgebiet, welches wir dringend fürs Klima brauchen, um CO2 zu binden. Und welches darüberhinaus Heimat und Lebensraum indigener Völker ist. Die Deutsche Umwelthilfe fordert Adidas und Nike auf, ihre Lieferketten transparent zu gestalten und sich zu Beginn der WM von Zuliefer:innen zu trennen, die in Zusammenhang mit der Abholzung von Wäldern in Südamerika stehen.

Hoffnung nach Regierungswechsel in Brasilien?

Die Zerstörung des Amazonas-Regenwalds hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen: zwischen Juli 2020 und August 2021 lag sie mit 13.235 Quadratkilometern um drei Viertel höher als drei Jahre zuvor. Auch die Treibhausgas-Emissionen sind gestiegen: Im Jahr 2020 stieß Brasilien mit 2,16 Milliarden Tonnen so viel CO2 aus wie seit 2006 nicht mehr. Brasiliens neuer Präsident Lula da Silva verspricht Abwendung von der Umweltpolitik seines Vorgängers Bolsonaro, so die Tagesschau:

"Brasilien ist bereit, seine Rolle im Kampf gegen die Klimakrise wieder aufzunehmen und alle Ökosysteme, insbesondere den Amazonas, zu schützen. Unsere Regierung hat es einst geschafft, die Waldzerstörung um 80 % zu reduzieren. Lasst uns jetzt alle gemeinsam für null Abholzung kämpfen!"
Lula da Silva, Neuer Präsident Brasiliens

Luiz Inácio Lula da Silva war von 2003 bis 2001 schon einmal Präsident in Brasilien, seine dritte Amtszeit beginnt 2023. Sein Umweltversprechen hat er am Wahlabend gegeben. Vielleicht gibt es ja dann bald keine Sportschuhe mehr aus dem Regenwald. Und vielleicht reichen ja auch ein paar Schuhe weniger als 15 Paar pro Kopf. 🙂

Glaubst du, die WM kann die Lederindustrie ins Spotlight rücken?
  • Ja
  • Nein

🔍 Was bedeutet:

👉Landraub: Teils legale, teils illegale Übernahme von Land durch Firmen oder staatliche Akteur:innen in großflächigem Maßstab.

👉Entwaldung: Zerstörung von Waldflächen zugunsten anderer Landnutzungsformen. Das bestehende Wald-Ökosystem wird dabei durch ein anderes, nicht standorttypisches Ökosystem ersetzt.

Willst du wissen, wie deine Sneakers länger halten?

👀 Quellen

Deutsche Umwelthilfe
Tagesschau
Greenpeace
Stern
Süddeutsche Zeitung
Adidas

🦒 Von Nadia Hanna