Startseite
10 min

Leben Ökos in der Steinzeit?

Viele vergleichen einen umweltbewussten Lifestyle auch mit…
  • Hippies
  • Wohnungslosen
  • Höhlenmenschen

“Ökos haben keine Freund:innen und kein Social Life” - Falsch!

Ökos leben in Zurückgezogenheit und sind den ganzen Tag nur mit Mülltrennen beschäftigt… Ganz im Gegenteil! Sieh es doch mal so: Als Öko empfindest du Empathie für alle Lebewesen auf der Erde → Du bist also gerne in guter Gesellschaft und soziale Kontakte sind sehr wichtig für dich. Außerdem kannst du auch easy mit vielen Leuten abhängen und trotzdem auf deinen ökologischen Fußabdruck achten. Gemeinsam im Park chillen oder ins Kino gehen hat der Umwelt noch nie wirklich geschadet.

“Ökos nutzen nur Kerzenlicht” - Falsch!

Eigentlich selbstverständlich, aber sicher ist sicher, also lasst uns das nochmal klarstellen: Auch Ökos benutzen Lampen, allerdings mit Energiesparleuchten. Beim Energiesparen geht es nämlich nicht darum, in die Steinzeit zurückzukehren, sondern sich darüber bewusst zu sein, dass die Energieressourcen heute begrenzt sind (mit Ausnahme einiger erneuerbarer Energien, wie der Name schon sagt). Wenn wir weniger verbrauchen, tun wir uns allen einen Gefallen.

“Ökos heizen nie und frieren lieber den ganzen Winter” - Falsch!

Auch das ist natürlich Unsinn. Ein Öko ist nicht automatisch ein Geizhals, nur weil er Heizkosten sparen möchte. Es ist nur so, dass uns Energie nicht unbegrenzt zur Verfügung steht und sie für alle reichen soll. Für die Zukunft der Erde sollten wir also alle ein bisschen auf unseren Energieverbrauch schauen. Du kannst es dir übrigens auch mit anderen Mitteln schön warm und gemütlich machen:

  • Wenn du einfach einen zweiten Pullover drüber ziehst, dich mit einer Wärmflasche versorgst und warme Getränke zu dir nimmst, musst du die Heizung nicht den ganzen Winter rund um die Uhr laufen lassen.
  • Wenn du merkst, dass deine Wohnung die Wärme nicht richtig speichern kann, ist es vielleicht an der Zeit, mit deinem Vermieter oder deiner Vermieterin zu sprechen, ob nicht ein paar Dämmungsarbeiten vorgenommen werden können. Durch eine gut isolierte Wohnung kann der Wärmeverlust und der Energiebedarf nämlich um bis zu 80% gesenkt werden.

“Ökos benutzen kaum technische Geräte und sind anti Social Media” - Falsch!

Das ist für alle, die Sätze raushauen wie “Du bist doch so umweltbewusst, warum hast du dann ein Handy und bist auf Insta?” Auch hier geht es nicht darum, wieder so zu leben wie unsere Großeltern früher. Ja, das Internet verschmutzt die Umwelt, es gibt aber auch einige Möglichkeiten, wie du nachhaltig surfen und deinen digitalen Fußabdruck verkleinern kannst. Zum Beispiel indem du dein Handy gut pflegst und es so länger funktioniert. Und wenn du dir doch ein neues kaufen musst, schau doch erstmal auf Resale-Seiten vorbei (die Herstellung eines neuen Smartphones verbraucht nämlich seltene Ressourcen und generiert Treibhausgase).

“Ökos fahren nur Fahrrad oder laufen zu Fuß” - Falsch!

Auch das ist Quatsch! Für manche Strecken oder Anlässe (z.B. Umzug) können auch Ökos kaum auf das Auto verzichten. Aber wenn du in der Stadt wohnst, kannst du im Alltag das Auto easy gegen ein Fahrrad eintauschen oder die Öffis benutzen (so vermeidest du übrigens auch nervige Staus). Und für längere Strecken ist der Zug die umweltfreundlichste Alternative (so kannst du sogar nachts reisen). Kurz gesagt: Für viele bleibt das Auto immer noch die einzige Option und das ist okay. Das Autofahren zu reduzieren ist schonmal ein super Anfang und bedeutet nicht, dass du wieder anfängst mit Pferdekutsche zu reisen.

“Ökos haben keinen Sinn für Mode und laufen nur in alten schmuddeligen Klamotten rum” - Falsch!

Wer denkt, Modeinteressierte wollen dem Planeten schaden, liegt komplett falsch. Du kannst sehr wohl umweltbewusst und gleichzeitig eine Fashion-Ikone sein. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

“Ökos sitzen nur zu Hause rum und fahren nie in Urlaub” - Falsch!

Nur weil du nicht ans andere Ende der Welt fliegst, heißt das nicht, dass du keinen coolen Urlaub machen kannst. Ganz im Gegenteil - Abenteuer gibt es überall, dafür musst du nicht unbedingt weit reisen. Versuch es doch erst einmal mit einem Mikroabenteuer in der Nähe deines Wohnortes, danach kannst du deinen Urlaub an einem anderen ausgefallenen Ort in Deutschland planen und wenn dich das Fernweh doch zu stark plagen sollte, zeigen wir dir hier, wie Ökotourismus funktioniert.

“Jeder Öko arbeitet für eine NGO oder auf dem Bauernhof” - Falsch!

Ja, nicht jede:r hat das Glück, bei NOWU arbeiten zu dürfen. Aber keine Sorge, es gibt genug andere coole Jobs, die sich mit dem Thema Umweltschutz beschäftigen (die Miete zahlt sich nicht von allein…). Bevor du alles stehen und liegen lässt, um bei der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd mitzufahren (was du natürlich trotzdem jederzeit tun kannst), informiere dich zunächst über Berufe im Umweltsektor und überlege, was zu dir passt. Mittlerweile gibt es viele Unternehmen und Arbeitsstellen, die Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit legen.

“Ökos essen nur Wurzeln und Körner” - Falsch!

Umweltbewusste Ernährung bedeutet, nur noch Grünzeug zu essen? Überhaupt nicht! Umweltbewusst zu sein heißt nicht, dass du nie wieder Fleisch oder Fisch essen darfst (auch wenn es deinen CO2-Fußabdruck auf jeden Fall reduziert).

Es gibt inzwischen viele Restaurants, die vegetarische und vegane Gerichte anbieten (sogar bei Fast Food Restaurants). Auch Ökos futtern also gerne mal Junkfood und ernähren sich nicht von Vogelfutter! Du kannst also easy auf die Umwelt achten, ohne dabei auf Pizza, Pasta, Burger und Curry zu verzichten!

Zu einer umweltbewussten Ernährung gehört übrigens auch:

Siehst du das genauso?
  • Ja total!
  • Ganz so einfach ist das nicht
  • Nö! Öko = Hippie
Psyche vs. Klimaangst: Was kannst du tun?

👀 Quellen

NOWU-Artikel

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King