Startseite
Baum mit altem Gesicht
3 min

Warum vor allem alte Bäume wichtig für das Klima sind wir sie schützen müssen

Der älteste Baum der Welt ist…
  • …480 Jahre alt.
  • …4.800 Jahre alt.
  • …48.000 Jahre alt.

Ab wann ist ein Baum “alt”?

Back to the basics: Was sind die Unterschiede zwischen “jungen” und “alten” Bäumen?

Die Größe → Wen ihr schonmal einen glatt zerschnittenen Baumstamm gesehen habt, dann ist euch bestimmt die runde Musterung auf dem Querschnitt aufgefallen. Um herauszufinden, wie alt ein Baum ist, muss man seine Jahresringe zählen, denn mit jedem Jahr wächst der Baum in die Breite. 1 Ring = 1 Jahr.

Aber Achtung: schlanke Bäume ≠ junge Bäume

“Es gibt viele Bäume, die keinen großen Durchmesser haben, aber schon sehr alt sind”, erklärt Jean-Claude Génot (Ökologe und Mitglied der Francis-Hallé-Organisation für Primärwälder). Zum Beispiel gibt es "viele Buchen, die einen Durchmesser von 50 bis 60 cm haben, aber schon über 150 Jahre alt sind.”

Alterserscheinungen → Beispielsweise:

Verlangsamtes Wachstum
Weniger Blätter
Unebene Stämme und/oder Äste mit vielen Knoten, Wülsten, Kratern…)

Die Art → Einige Baumarten sind dafür bekannt, sehr beständig zu sein. Eine 500 Jahre alte Eibe ist fast schon mainstream. Aber eine 500 Jahre alte Buche…

Wo findet man sie?

Hauptsächlich in privaten Wäldern, aber auch in öffentlichen, wie z. B. in den Vogesen oder im Juragebirge. “Man findet sie auch in Nutzwäldern, doch das hängt stark davon ab, wie diese verwaltet werden”, stellt Jean-Claude Génot klar.

“In manchen Wäldern, wie den Karpaten (Mitteleuropa) oder den Abruzzes (Italien), findet man Bäume, die über 350, teilweise über 400 Jahre alt sind." - Jean-Claude Génot


Warum sollten wir sie schützen?

Sie speichern weiterhin Kohlenstoff

Kurzes recap: Dank der Photosynthese absorbieren Bäume CO2 aus der Luft. Deshalb sind sie unsere Verbündeten, wenn es darum geht, den Klimawandel einzudämmen.

Ein junger Baum absorbiert mehr CO2 als ein alter Baum.
  • Richtig
  • Falsch
  • Es ist kompliziert

Sie sind wichtig für die Artenvielfalt

Sehr alte und auch tote Bäume tragen zur Gesundheit des Waldes bei. Sie beherbergen 25 bis 30% seiner Artenvielfalt: Flechte (ein Pilz), Moos, Insekten, Fledermäuse, Vögel…

Sie haben historische Bedeutung

Bäume, die schon Jahrhunderte stehen, gehören zur Geschichte eines Ortes dazu. Etwa so, wie ein bedeutendes Denkmal.

“Nach einem heftigen Sturm im Jahr 1999 erschütterte es die Leute, dass einige Bäume umgestürzt waren, von denen angenommen wurde, sie würden die Bewohner:innen lange überleben.” - Jean-Claude Génot


····················

🧐 Und jetzt?

Wälder / Bäume besser kennenlernen

Denn man kann nur appreciaten, was man kennt. Wir empfehlen dir das Buch Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben (ein Klassiker) oder den Film Die Eiche - Mein Zuhause (hier wird gezeigt welche kleinen Lebewesen einen 200 Jahre alten Baum bewohnen).

Beim Wettbewerb "Europäischer Baum des Jahres" werden jeweils DIE schönsten lebenden Bäume Europas gekürt. Die Gewinner dieses Jahres waren:

Eine 400 Jahre alte Eiche in Dunin (Polen)
Eine 250 Jahre alte Eiche in der Region Santiago de Compostela (Spanien)
Eine 250 Jahre alte Korkeiche in Vale do Pereiro (Portugal)

····················

👀 Quellen

Interview mit Jean-Claude Génot - Office National des Forêts
Baumkunde.de
Tree of the year
Totholz
WWF

author image
Pauline Vallée
Nachbarin von Totoro