Startseite
Hustende Frau, im Hintergrund eine Erdkugel
5 min

Beeinflusst der Klimawandel unsere Gesundheit?

  • Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 23% aller Todesfälle und 25% aller chronischen Krankheiten auf Umweltfaktoren zurückzuführen
  • Zwischen 2030 und 2050 könnte der Klimawandel 250.000 zusätzliche Todesfälle pro Jahr verursachen

Es gibt tatsächlich eine Verbindung zwischen Gesundheit und Umwelt! Das ist allerdings viel zu komplex, um es hier vollständig aufzulisten. Deshalb findest du hier einen allgemeinen Überblick über die Folgen der Klimakrise und deren Auswirkungen auf unsere Gesundheit 👀

Folgen der Umweltverschmutzung

1. Luftverschmutzung

Wie viele Todesfälle gab es 2019 durch die Luftverschmutzung?
  • 152.000 Todesfälle
  • 307.000 Todesfälle
  • 461.000 Todesfälle

Side-Fact: Feinstaub, Stickstoffdioxid und bodennahes Ozon sind drei der wichtigsten Schadstoffe in der Luft, die z.B. durch Autoabgase entstehen.

In Europa gilt diese Art der Umweltverschmutzung als größter Risikofaktor für die Gesundheit! Studien zeigen, dass die Auswirkungen in Zusammenhang mit diesen Krankheiten stehen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Lungenkrankheiten
  • Bestimmte Krebserkrankungen
  • Diabetes Typ 2
  • Chronische Entzündungen
  • Fettleibigkeit
  • Alzheimer und Demenz

(Yees, das ist echt viel)

Es gibt jedoch Regelungen, um die Schadstoffwerte zu begrenzen: Von den zuvor erwähnten 307.000 Todesfällen hätten 178.000 (bzw. 58%) vermieden werden können, wenn alle EU-Mitgliedsstaaten die WHO-Standards eingehalten hätten. Die Verschmutzungswerte werden aber seit 2005 immer besser. Mit dem derzeitigen Tempo sollte die Zahl der Todesfälle durch Feinstaub bis 2032 um 55% zurückgehen (im Vergleich zu 2005).

2. Chemikalien

Auch durch das, was wir essen, trinken oder berühren können wir giftigen Chemikalien ausgesetzt sein.

Wie viele Chemikalien haben wir Menschen künstlich erschaffen?
  • mehr als 10.000
  • mehr als 100.000
  • mehr als 1.000.000

Diese Chemikalien treten oft auf - mit negativen Folgen:

Stoffe, die Schwermetalle wie Quecksilber oder Blei enthalten (z.B. verantwortlich für Störungen des Nervensystems).

Pestizide, vor allem wenn man diesen während der Arbeit oder in der Kindheit regelmäßig ausgesetzt war (führt u.a. zu Parkinson* oder Prostatakrebs).

Bei den meisten wird aber genau das geheim gehalten, nämlich wie genau sie unsere Gesundheit beeinträchtigen und sich auf die Umwelt auswirken.

3. Lärmbelästigung

In einem im Sommer veröffentlichten Bericht der französischen Umweltbehörde ADEME* wird erklärt, dass der Lärm, der durch den Verkehr verursacht wird, negative Auswirkungen hat wie:

  • Bluthochdruck
  • Stress
  • Schlechteres Immunsystem

Zusammenhang mit dem Klimawandel

1. Naturkatastrophen

Das sagt der IPCC: Extreme Wetterereignisse werden verstärkter und häufiger auftreten, wenn sich die Erde weiter erwärmt (wir sind bereits jetzt bei +1,1°C im Vergleich zu 1850-1900)🌡

Wirbelstürme, Überschwemmungen etc.: Laut WHO sterben jedes Jahr 60.000 Menschen bei solchen Unwettern, vor allem in den Ländern mit weniger Geld.

Diese Katastrophen haben auch indirekte Auswirkungen: Sie begünstigen z.B. die Entwicklung von Krankheiten, die sich durch Wasser (Cholera) oder bestimmte Insekten (Malaria → wird von Moskitos übertragen) verbreiten.

2. Hungersnöte

Wenn die Überschwemmungen zunehmen, wird es in Zukunft auch längere Dürreperioden geben. Das hat schon jetzt Auswirkungen auf unsere Wasservorräte, die Landwirtschaft und die Viehzucht und damit unsere gesamte Ernährung.

Im Süden Madagaskars leidet die Bevölkerung derzeit unter der ersten Hungersnot, die offiziell als Folge des Klimawandels erkannt wurde: Laut UN leiden mindestens 1,3 Millionen Menschen unter Nahrungsmittelknappheit.

3. Hitzewellen

Auch Hitzewellen werden öfter auftreten. Diese führen vor allem bei älteren Menschen zu Herz-Kreislauf-Problemen und Atemnot und sie machen Teile unseres Planeten unbewohnbar.

Zwei Beispiele:

  • Im Sommer 2021 gab es eine große Hitzewelle in Kanada → In dieser Zeit kam es zu mehr als 700 Todesfällen: das ist das Dreifache der normalen Anzahl
  • Sommer 2003 → Eine Hitzewelle in Europa führte zu 70.000 zusätzlichen Todesfällen

...Und die gehören beide noch nicht mal zu den heißeren Ländern auf der Welt!

Diese Temperaturanstiege sind auch deshalb besorgniserregend, weil der Gehalt an Schadstoffen und Allergenen (die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma usw. verantwortlich sind) in der Luft bei Hitze zunimmt!

Was haben Tiere und Pflanzen damit zu tun?

1. Zoonosen

Wie viele Krankheiten werden durch Tiere übertragen?
  • 20%
  • 60%
  • 80%

Diese Infektionskrankheiten nennt man auch Zoonosen. Beispiele dafür: das Zika-Virus*, das Ebola-Virus* oder auch… Covid 19.

Der Grund für die Ausbreitung unter den Menschen hängt unter anderem damit zusammen, dass sich die Menschen überall breit machen (durch Urbanisierung, Bebauung, Abholzung usw.)und dadurch sehr nahe an wilde Tiere herankommen... Die perfekte Voraussetzung für Tier-Mensch-Übertragungen!

2. Schädliche Tier- und Pflanzenarten

Einige Tier- und Pflanzenarten, die uns schon jetzt plagen, werden durch den Klimawandel noch schädlicher.

Sie können sich in ihren Gebieten weiter ausbreiten und uns Menschen dadurch schaden:

  • Mücken zum Beispiel, die Malaria oder das Zika-Virus übertragen, können sich bald auch weiter nördlich ausbreiten
  • Auch die Ambrosia, eine Pflanze, deren Pollen allergische Reaktionen auslösen, breitet sich in Europa immer mehr aus

Und unsere Mental Health?

Bisher haben wir nur über unsere körperliche Gesundheit gesprochen. Aber auch unsere mentale Gesundheit ist extrem wichtig und auf diese hat der Klimawandel bereits jetzt Auswirkungen.

In einer Studie mit 10.000 Jugendlichen aus 10 Ländern (von den Philippinen über die USA, bis hin zu Nigeria und Frankreich) gaben 50% der Befragten an, unter Eco-Anxiety zu leiden, das bedeutet, sie machen sich große Sorgen wegen der Bedrohungen, denen der Planet und wir Menschen ausgesetzt sind.

···················

🔍 Was bedeutet…

Parkinson: Eine Erkrankung des Gehirns, die zu Zittern und Muskelversteifungen führt.

ADEME: Eine öffentliche Umwelt- und Energieagentur, die die französische Umweltpolitik bei der Umsetzung von Maßnahmen unterstützt.

Zika-Virus: Virus, das von der Mutter auf das Kind übertragen werden kann und zu Fieber, Hautausschlag, Muskel- und Gelenkschmerzen führt.

Ebola-Virus: Virus, das Ebolafieber verursacht, eine lebensbedrohliche Krankheit mit Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag und Blutungen.


···················

👀 Quellen

WHO
biodiversité.gouv
Plan Santé Environnement
European Environment Agency
Health impacts of air pollution in Europe - AEE
Chemicals - AEE
UN
INSERM
Reporterre

author image
Esther Meunier
À la recherche de bonnes nouvelles