Startseite
Typ auf Mountainbike
3 min

So reduzierst du deinen CO2-Fußabdruck

Beim Thema Umweltschutz, bist du:
  • Dabei, jeder sollte seinen Teil beitragen!
  • Geht so, aber hab schon ein paar gute Angewohnheiten
  • Nicht so motiviert

Es gibt kein richtig oder falsch: Es ist nicht immer leicht sich zu engagieren, wenn man das Gefühl hat, eh nichts bewirken zu können. Gleichzeitig ist es aber auch schwer, sich nur zurückzulehnen und abzuwarten!

Das erste unabhängige Beratungsunternehmen zum Klimawandel “Cabinet Carbone 4” hat zu diesem Thema einen Artikel veröffentlicht:

  • Es wird vor allem betont, dass Maßnahmen oft durch unser System eingeschränkt oder verhindert werden. Deshalb muss die Veränderung vor allem bei den Regierungen und Unternehmen anfangen.

  • Es wird auch erklärt, dass wir unseren eigenen Co2-Fußabdruck um 5 bis 25% reduzieren können, wenn wir jetzt Maßnahmen ergreifen! Es geht also um das Zusammenspiel zwischen uns, der Politik und der Wirtschaft.

Und wenn wir uns engagieren, woher wissen wir, welche Maßnahmen am effektivsten sind? → Das Forschungsteam der britischen Institution CREDS hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt und dazu fast 7.000 Studien ausgewertet. Hier sind einige Punkte aus den Ergebnissen.

Transportmittel

Laut des CREDS-Teams ist eine der besten Maßnahmen, weniger zu fliegen

  • 1 Flug bedeutet im Durchschnitt schon 0,6 bis 1,7 Tonnen weniger Co2 pro Person
  • Derzeit verbrauchen wir durchschnittlich 11 Tonnen Co2 im Jahr. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, müssen wir bis 2050 auf 2 Tonnen kommen!

Aber auch bei der täglichen Fahrt mit dem Auto können wir einiges beachten:

  • SUVs* vermeiden (müsste zu schaffen sein)
  • Elektroautos benutzen (ist aber auch teuer)
  • Komplett auf das Auto verzichten (nicht für alle so easy)

Nicht immer ganz einfach und oft auch finanziell nicht möglich. Sich einfach mal Gedanken darüber zu machen, ist aber schon ein guter Anfang…

Lebensmittel

Das ist am effizientesten, wenn es ums Essen geht...
  • Keine Lebensmittel wegwerfen
  • Saisonal und lokal essen
  • Deine Ernährung auf vegetarisch oder vegan umstellen

Du musst dich aber nicht direkt komplett einschränken und alle deine Gewohnheiten ändern. Es reicht schon, einfach mal einen Falafel, anstatt einen Döner zu bestellen oder mal auf Rindfleisch zu verzichten. Es hilft auch schon voll, darauf zu achten, dass du dein Gemüse saisonal und lokal kaufst.

Bei dir zuhause

  • Alles renovieren
  • Gute Isolierung
  • In eine Wärmepumpe* investieren
    ...Die effizientesten Möglichkeiten, wie du deine Auswirkungen auf die Umwelt verringern kannst.

    Wenn du noch zuhause bei deinen Eltern wohnst, kannst du natürlich nicht alles unter Kontrolle haben und selbst entscheiden.

Es gibt aber trotzdem ein paar Dinge, auf die du achten kannst! Zum Beispiel:

  • Auf einen Stromanbieter mit erneuerbaren Energien umsteigen
  • Deine Wohnfläche verkleinern (= weniger zu beheizen)
  • Zusammen mit anderen Menschen wohnen
    ...Jede dieser 3 Maßnahmen kann dazu beitragen, bis zu 1 Tonne Co2 pro Person einzusparen!

····················

🥜 In a nutshell

Die Reduzierung des eigenen Co2-Fußabdrucks allein reicht noch lange nicht aus, ist aber ein guter Anfang. Und dabei gibt es drei Hauptkategorien, auf die du achten solltest:

Transportmittel: Flugzeug und Auto vermeiden

Ernährung: So gut es geht, rein pflanzlich ernähren

Bei dir zuhause: Vor allem gut isolieren

····················

🔍 Was bedeutet...

SUV: Großes Auto, oft mit Allradantrieb = überdurchschnittlich umweltbelastend

Vegan: Lifestyle, bei dem du auf tierische Produkte (Fleisch, Milchprodukte, Eier usw.) verzichtest

Wärmepumpe: Gerät, das einen Großteil der Energie zum Heizen aus der Umwelt zieht

····················

👀 Quellen

CREDS
Carbone 4
World Inequality Lab