Startseite
Eine junge Frau auf einer Demonstration
2 min

Fridays for Future: Der globale Klimastreik

Was geht da ab?

Weltweiter Klimastreik

Am 24. September 2021

Die Veranstaltung wird von Fridays for Future organisiert, der Schulstreikbewegung, die 2018 von Greta Thunberg ins Leben gerufen wurde.

Überall auf der Welt (wo Protestaktionen geplant sind)

Die Schüler:innen fordern Klimagerechtigkeit, weil im Kampf gegen den Klimawandel auch andere Formen von Ungleichheit (Rassismus, Sexismus, Diskriminierung, finanzielle Benachteiligung…) berücksichtigt werden sollen.

Der offizielle Hashtag ist...
  • #UprootTheSystem (#AlleFürsKlima)
  • #NotLettingGo (#NichtAufgeben)
  • #ClimateChangeIsReal (#DerKlimawandelIstReal)
«Wir organisieren bereits seit 2 Jahren Protestaktionen und sind immer noch hier. Das bedeutet, dass wir nicht gehört werden, das System hindert uns daran, voranzukommen.»
Ethel Chappelier, Mitglied von Fridays for Future in Nantes

Warum wird gestreikt?

Fridays for Future hat mehrere Forderungen. Unter anderem:

  • Ein Ende der Subventionen fossiler Brennstoffe
  • Besserer Schutz für Umweltaktivist:innen
Wie viele Umweltaktivist:innen wurden 2020 getötet?
  • 27
  • 227
  • 22700

Weitere Forderungen von Fridays for Future:

  • Mehr Rechte für Klimaflüchtlinge auf internationaler Ebene.
  • Einführung eines Ökozidgesetzes.
  • Unterstützung für die «Most Affected People and Areas» (MAPA), d.h. für alle, die am heftigsten von den Auswirkungen der Klimakrise betroffen sind.
«Die Folgen des Klimawandels sind tödlich, wir in den reichen westlichen Ländern sprechen aber selten darüber, weil uns das gar nicht oder nur wenig betrifft. Und das, obwohl wir eigentlich dafür verantwortlich sind. Mit dem Hashtag #UprootTheSystem wird dazu aufgerufen, diese egoistische Haltung zu überdenken und sich für die MAPA einzusetzen.»
Ethel Chappelier
  • Ein Schuldenerlass für die ehemals kolonialisierten Länder und finanzielle Unterstützung für Schäden, die durch Naturkatastrophen (Überschwemmungen, Dürren...), ausgelöst durch den Klimawandel, verursacht wurden. Die Länder müssen auch auf künftige Umweltkatastrophen vorbereitet werden.
Siehst du das genauso?
  • Ja, total
  • Manches schon, anderes weniger
  • Auf keinen Fall

Du hast Lust mitzumachen?

  • Einige der Aktionen sind angemeldet, aber nicht alle. Du kannst dich vorher einfach bei den Organisator:innen erkundigen. Als kleiner Reminder: Die Teilnahme an einer nicht angemeldeten Demonstration kann zu einer Geldstrafe führen (höhere Strafen gibt es, wenn sich die Versammlung nach zweimaliger Aufforderung nicht auflöst und du dein Gesicht verdeckst).

  • Wenn du an den Aktionen vor Ort lieber nicht teilnehmen willst/kannst, gibt es auch viele Online-Angebote zum Mitmachen. Auf der Seite von Fridays for Future findest du Material, das du auf Social Media teilen kannst.

····················

👀 Quellen

Fridays for Future
Global Witness
Legifrance
Youth for Climate

author image
Pauline Vallée
Nachbarin von Totoro