Lupe mit Blick auf verschiedene Energiequellen
3 min

Energiemix: Was ist das?

Um was geht’s?

Der Energiemix beschreibt den Anteil der verschiedenen Energiequellen am allgemeinen Verbrauch eines Staates. Also das, was wir benötigen, um Strom und Wärme zu produzieren (damit schaltet sich dein Fernseher ein und deine Heizung läuft im Winter).

Dazu gehören die berühmten fossilen Brennstoffe (wie Erdöl, Erdgas und Kohle), erneuerbare Energieträger (Holz, Wasserkraft, Windkraft, Solarenergie) und die Atomkraft.

Wie genau sieht der weltweite Energiemix aus?

Auf globaler Ebene führen derzeit noch immer mit großem Abstand die fossilen Brennstoffe das Ranking an.

So hoch war 2018 der globale Anteil fossiler Brennstoffe:
  • 51% des weltweiten Energiemixes
  • 71% des weltweiten Energiemixes
  • 81% des weltweiten Energiemixes

Es gibt aber auch Good News: Viele Länder befinden sich zurzeit in einer Energiewende und verabschieden sich nach und nach von fossilen Brennstoffen, um auf erneuerbare Energien umzusteigen. Ihr Ziel: Die Einhaltung des Pariser Abkommens und die Begrenzung der globalen Erderwärmung 🙌

Und wie sieht’s in Deutschland aus?

Im Jahr 2021 wurden 19,7% des deutschen Endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien gedeckt, im Vorjahr waren es noch 19,3%. Das ist gut, aber nicht gut genug: Zwar wurde die EU Richtlinie von 18% zur Förderung erneuerbarer Energien übertroffen, aber um die EU-Klimaziele zu erreichen, muss der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch schneller wachsen.

Ist das Thema jetzt etwas verständlicher?
  • Yeeess!
  • Naja, immer noch nicht ganz
  • Ehm… nope

....................

👀 Quellen

Ministerium für den ökologischen Übergang und territorialen Zusammenhalt
Generalkommissariat für Nachhaltige Entwicklung
Futura Sciences
Umweltbundesamt

Hier findest du mehr zum Thema Fossile Brennstoffe:

author image
Nicolas Quénard
The Lizard King