Wilkommen bei NOWU
  • SOLUTION 🚀 Kann Umrüsten unsere Verkehrsmittel grüner machen?

    Verkehrsmittel verursachen in Deutschland
    • 5 % der Treibhausgase
    • 10 % der Treibhausgase
    • 20 % der Treibhausgase

    Es ist also dringend notwendig, dass wir Lösungen finden, um die Klimawirkung unserer Mobilität zu verringern. 🧐 In der Branche entsteht gerade ein neuer Trend: Elektrisches Umrüsten.


    Was bedeutet Umrüsten?

    Im Grunde genommen heißt umrüsten renovieren. Nur, dass kein Gebäude erneuert wird, sondern ein Transportmittel. Und zwar indem ein Fahrzeug, das bisher mit einer anderen Energieform angetrieben wurde, mit einem neuen Elektroantrieb ausgestattet wird.

    Ein Beispiel wäre ein Auto, dessen Verbrennungsmotor (= mit Benzin oder Diesel) durch einen Elektromotor ausgetauscht wird. Oder ein gewöhnliches Fahrrad, in das eine Batterie eingebaut wird. Dies funktioniert mithilfe von Retrofit-Kits*.


    Lohnt sich das wirklich?

    Zwei Expertinnen sagen dir in diesem Artikel ihre Meinung dazu: Aurore Fabre Landry, Beraterin für verantwortungsvolle Mobilität, und Anne de Bortoli, Forscherin und Expertin zur “Lebenszyklusanalyse” (Forschung zu Lebensphasen eines Gegenstands, von der Gewinnung der Rohstoffe bis zur Entsorgung, um abzuschätzen, wie die Umweltauswirkungen eines Gegenstands sind).

    • Reden wir zuerst über das Auto.

    Es gibt einen großen Unterschied zwischen Autos mit Verbrennungsmotor und Elektroautos:
    👉 Bei Autos mit Verbrennungsmotor ist vor allem das Fahren des Fahrzeugs und damit der Verbrauch des Kraftstoffs die größte Umweltbelastung.
    👉 Bei Elektroautos ist es die Herstellung und später das Recyling der Batterien.

    Man muss also ausrechnen, ob das, was man durch das Fahren eines Elektroautos einspart, mehr ist als das, was bei der Herstellung der Batterien ausgestoßen wird. 💭

    ”Der Elektromotor ist weniger klimaschädlich als der Verbrennungsmotor, wenn 70.000 km in Frankreich oder 200.000 km in Deutschland zurückgelegt werden.” Anne de Bortoli

    Du fragst dich jetzt sicher warum so ein großer Unterschied zwischen den Ländern besteht. Das liegt daran, dass der französische Strommix* eine viel kleinere CO2-Belastung darstellt als der Deutsche. In Frankreich kommt der Strom hauptsächlich aus der Atomkraft, die kein CO2 ausstößt, während die vielen Kohlekraftwerke in Deutschland sehr viel davon produzieren.

    Allerdings nimmt der Anteil des Ökostroms in Deutschland zu und die Herstellung der Batterien wird immer sauberer. Eine Studie von 2019 sieht Elektroautos spätestens nach 150.000 Kilometern (teilweise schon nach 40.000 Kilometern) im Vorteil. Das hängt im wesentlichen davon ab, wie groß der Akku ist.

    So viel zu Elektro- vs. Verbrennungsmotor. Doch was ist mit dem ökologischen Vergleich zwischen

    • dem Kauf eines neuen elektrischen Autos
    • und dem Auswechseln des alten Motors durch einen Elektrischen?

    In Frankreich wurde eine Studie zu 3 verschiedenen Szenarien gemacht:

    Die Vorteile beim Umrüsten für die Verringerung der Umweltbelastung

    Umrüsten ermöglicht es also, die Umweltbelastung deines Fahrzeugs zu reduzieren, weil du verhinderst, dass das gesamte Gehäuse des Fahrzeugs neu produziert wird UND du keinen Sprit mehr verbrauchst 💪

    “Geht man bereits von einem Auto mit Verbrennungsmotor aus, dann muss man die Rohstoffe nicht erneut abbauen. So wird vermieden, dass metallische Substanzen in die Gewässer, Böden und Luft gelangen und dort Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit haben.” Anne de Bortoli

    Bei schwereren Fahrzeugen wie Bussen oder LKWs:
    👉 Sinken die Emissionen um 87%, wenn man den Dieselantrieb des Fahrzeugs mit einem elektrischen Retrofit auswechselt 😍
    👉 Und sie sind um 37% geringer, wenn ein elektrisches Retrofit-Fahrzeug anstatt eines neuen Elektrofahrzeugs an den Start geht 😎

    • Wie sieht es bei Fahrrädern aus?

    Bei Fahrrädern und Rollern ist die Rechnung etwas anders.

    “Da das Gewicht, das bewegt werden muss, viel kleiner ist, als bei Autos, sind die Emissionen beim Fahren nur gering. Wichtiger ist hier die Phase der Rohstoffgewinnung, denn diese verursacht cirac 95% der Emissionen!“ Anne de Bortoli

    Wenn du bisher ein gewöhnliches Fahrrad benutzt hast und einen elektrischen Motor einbaust, dann wird die Klimabelastung wegen der Herstellung der Batterie schlagartig größer. Benutzt du dieses Fahrrad mit Elektromotor jedoch anstatt eines Autos, beispielsweise für den Weg in die Uni, dann senkst du deinen Ausstoß an Treibhausgasen extrem!

    Bleibt nur noch ein Problem… Und zwar das der Sicherheit, wie Aurore Fabre Landry erklärt: “Ein Elektrofahrrad ist schwerer und schneller als ein gewöhnliches Rad. Das kann Probleme mit dem Rahmen und den Bremsen des Fahrrads darstellen, die nicht unbedingt dafür gebaut sind.”

    Sei vorsichtig, falls du es ausprobierst!


    ····················

    🥜 In a nutshell

    Ob Umrüsten deinen CO2-Ausstoß wirklich senkt, hängt davon ab:

    • Wie viel du dein Auto oder dein Fahrrad benutzt
    • Und woher der Strom kommt, der die Batterie antreibt!

    Alles in allem gilt: Je mehr du das Fahrzeug benutzt, desto mehr lohnt sich der Umstieg auf Strom, ökologisch betrachtet 🙌

    ····················

    🔍 Was bedeutet...

    *Retrofit-Kit: Set an Bauteilen, mit dem man ein gewöhnliches Fahrzeug zu einem Elektrofahrzeug umbaut.

    *Strommix: Gibt die Anteile der Energiequellen für die Stromproduktion eines Landes an.



    👀 Quellen



    🐢 Von Esther Meunier